Zum Inhalt springen

Feuer legen: Wir kommen zu ihnen, Damit wir nicht bei Ihnen bleiben müssen

„Out of the box“ denken. Revolution passiert nicht an der Nachkommastelle. Es gilt Dinge neu zudenken. Nicht vom isso beeindrucken lassen.

Warum wir Pippi Langstrumpf als TRAFOidol für ihren unbedingten Glauben auch Neues schaffen zu können bewundern? Weil sie sich von niemand sagen lässt, was nicht geht. „Das habe ich noch nie gemacht – das kann ich bestimmt.“

#startwiththewhite

Was es dafür braucht: nicht einen Plan, ein Model oder eine Antwort. Es braucht die Offenheit für Neues. Den Willen neu zu Denken und es dann anders zu machen.

Neue Ideen folgen keinen Blaupausen. Revolutionen und neue Geschäftsmodelle entstehen aus Skizzen. Kreative Transformation folgt dem „Out of the box” Denken. Es braucht den Start auf einem weißen Blatt Papier. Um zu revolutionieren braucht es einen Horizont – einen eigenen Polarstern.

Frieden können Sie… nicht mit Ihren Freunden schließen. Veränderung bedeutet Widerstand. Es bedeutet zu beobachten, wer auf welcher Seite steht. Sie macht es notwendig, Gleichgesinnte zu vernetzen, Unentschlossene zu gewinnen und vor allem Widerstand anzuhören und im besten Fall zu überzeugen.  

Es bedeutet Harmonie und Krieg. Es erfordert Disziplin und Offenheit. Nur wer für sich feststellt, was nicht verhandelbar ist, kann überzeugen mit dem, was möglich ist. Konflikte kann man lösen, indem man herausarbeitet, was anders bleiben muss. Denn dann erkennt man, was gemeinsam sein kann.

Sinn entdecken, Mechanik verstehen und Gestaltungsraum annehmen.  

In der Medizin gibt es den Begriff der Salutogenese: Er sagt, dass eine präventive Stärkung besser ist als die Behandlung der Krankheiten. Das gilt auch für Unternehmen und Organisationen.  

Der Mittelpunkt einer modernen Begleitung ist daher nicht das reaktive Bekämpfen der Probleme, sondern das proaktive Identifizieren von Lösungen. In Stärkungs- und Veränderungsprozessen zahlreicher Organisationen kann der Ansatz der Salutogenese wirkungsvoll zum Tragen kommen.  

Die klassischen Phasen des Change Prozesses – Überraschung, Ablehnung, Einsicht und Akzeptanz – können im Idealfall mit einer zusätzlichen Phase enden: der echten Begeisterung und einer neuen Identifikation. Wenn das gelingt, sind Veränderungsprozesse nicht nur notwendiges Übel, sie können ein Unternehmen von innen heraus verjüngen und erneuern.  

Salutogenese – mit Herz, Kopf und eigeneR Hand

Sich den Sinn zu erschließen und die Mechanik der Zusammenhänge zu erkennen, eröffnet den Gestaltungsraum und die Motivation diesen anzunehmen.  

Wir benutzen auf dieser Website Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Benutzererfahrung bieten zu können. Mehr erfahren